Methoden gegen die Kahlköpfigkeit

  • Der Haarlaser

Die Laser-Therapie hat sich wegen ihrer durchschlagenden Wirksamkeit schnell auf dem Markt neben den herkömmlichen Methoden gegen Haarausfall etabliert. Sie findet bereits in einigen Gesundheits- und Haarzentren Anwendung und stößt auf regen Zuspruch von den Anwendern. Die Methode hilft sowohl Männern als auch Frauen gegen den Haarausfall verschiedener Natur und ist somit als sehr zuverlässige Therapie zu einer echten Alternative zu herkömmlichen Methoden avanciert. Ohne Zweifel können wir durch die vielen Leserbriefe und Rückmeldungen bestätigen, dass die Laser-Therapie inzwischen eine der innovativsten Methoden gegen den Haarausfall im Handel ist. Durch die Anwendung können unter anderem folgende Resultate erzielt werden:

  • Stoppt den Haarausfall
  • Stimuliert die Kopfhaut
  • Regt die Blutzirkulation und den Stoffwechsel der Haarfollikel an
  • Das Haar regeneriert und kräftigt sich, und gewinnt an Dichte und Volumen
Haar-Laser

Mit der Laser-Therapie könnten lästige und fragwürdige Methoden mit Shampoos, Lotionen und Massagen endlich überflüssig werden. Auch sehr kostenaufwändige chirurgische Eingriffe können so vermieden werden. Der Laser niedriger Intensität trifft auf die Kopfhaut und stimuliert diese. Die Blutzirkulation und der Stoffwechsel der Zellen werden durch die Phototherapie angeregt. Dies hilft den geschwächten Haarfollikeln, sich zu regenerieren. Das Haar wächst neu und gestärkt nach, wird fülliger und voluminöser.

Eine Reihe an Studien haben erwiesen, dass der Haar-Laser den Haarausfall effektiv stoppen und sogar das Wachstum neuer Haare bewirken kann. Einige Patienten konnten merklich an Haarfülle gewinnen.

Die Funktionsweise ist relativ simpel: Der Haarlaser stimuliert die Kopfhaut und verbessert die Blutzirkulation. Der Stoffwechsel der Haarfollikel wird angeregt, die so wichtige Nährstoffe aufnehmen können. Außerdem wird der Überschuss an DHT (Dihydrotestosteron) reguliert. Die Behandlung zeigt Ihre Wirkung im gesamten Bereich der Kopfhaut und den Haaren, von der Haarwurzel bis zu den Spitzen. Die Zellen werden gestärkt und können wichtige Vitamine und Nährstoffe aufnehmen, Das Haar wächst mit mehr Wiederstandskraft und Volumen. Die Phototherapie ist die Basis, denn sie ermöglicht die Regeneration der Zellen.

  • Natürliche Produkte

Der Erfolg mit dem die natürlichen Produkte gegen Haarausfall auf dem Markt eingeschlagen haben, könnte größer nicht sein. Neben der langen Liste von Medikamenten mit teils sehr unerfreulichen Nebenwirkungen und chirurgischen kostenaufwändigen Eingriffen haben sich diese Produkte als echte Alternative etabliert:

Dies sind ihre Wirkungsgebiete:

  • Stoppt den Haarausfall
  • Stimuliert auf natürliche Weise das Wachstum der Haare
  • Erleichtert die Nährstoffaufnahme der geschwächten Haarfollikel
  • Hemmt die DHT-Produktion ohne in den Testosteronhaushalt einzugreifen.

Diese natürlichen Produkte sind in zwei Formaten erhältlich, Tabletten als Nahrungsergänzungsmittel und Lotionen oder Shampoos aus hochwertigen Kräuterextrakten mit therapeutischen Eigenschaften, die bekanntermaßen keine unerwünschten Nebeneffekte haben. Man kann die Produkte einfach im Internet bestellen. Sie sind speziell entwickelt worden um das DHT (Dihydrotestosteron) zu hemmen, das eine der Hauptverursacher des Haarausfalls ist.

Die Wirkstoffe verhindern, dass das Testosteron von den Enzymen in Dihydrotestosteron umgewandelt werden. Sie dringen die Kopfhaut ein und heften sich an die androgenetischen Rezeptoren die sich um die Haarfollikel befinden. So verhindern Sie deren Reaktion mit dem DHT. Nicht alle dieser Produkte stehen auf einem Level, was deren Qualität und Effektivität anbetrifft. Besonders hervorstechen solche, die außerdem wichtige Vitamine enthalten, welche zur Regenerierung der Haarfollikel beitragen, da sie der Kopfhaut genau die Nährstoffe bieren, die sie benötigt, um das natürliche Wachtum der Haare zu fördern.

5€ Willkommensgeschnek gewinnen! Abonnieren Sie sich und genießen Sie jetzt 5€ Rabatt und viele Angebote mehr.